Burgserenade, 17. Juni 2016


GMS Programm A4 quer 2[1]

_DM36783Die zweite Burgserenade war wieder ein voller Erfolg. Der Herrgott meinte es gut mit uns und ließ uns pünktlich um 21:00 Uhr bei strahlend blauem Himmel spielen. 

Das von unserem Kapellmeister Lothar Uth zusammen gestellte Programm fand großen Anklang bei den Zuhörern. Vor allem die beiden Stücke "Gefangenenchor" aus Nabucco und "Conquest of Paradise", der Filmmusik vom 1992 erschienenen gleichnamigen Film, die wir gemeinsam mit den Männerchören aufführten, sorgten für tosenden Applaus.

Eröffnet wurde die Serenade mit dem Stück "Carmen Suite", einem vierteiligen Auszug aus der Oper Carmen vom französischen Komponisten Georges Bizet. Das Schlagzeug-Register hatte beim "Battle of Varlar" alle Hände voll zu tun, um die historischen Ereignisse auf dem Schlachtfeld musikalisch darzustellen. Gigantisches Klangvolumen prasselte auf die Zuhörer herab, als alle Musikanten zusammen im Finale des Chorals "To My Country" vom niederländischen Komponisten Bernard Zweers im Fortissimo ihr Bestes gaben.

Unser Nachwuchstalent am Dirigentenpult, Matthias Wrann, führte uns gekonnt durch die "Jupiter Hymn", dem 4. Satz aus der Orchestersuite "Die Planeten" vom englischen Komponisten Gustav Holst. Später stellte Matthias noch seine solistischen Fähigkeiten auf der Trompete beim Marsch "Der Coburger" unter Beweis.

Mit dem Zugabe-Marsch "Mir san die Kaiserjager", bei dem der Chor das "froh gewaltig Lied" im Trio gesanglich untermalte, verabschiedeten wir uns von unseren Zuhörern und gingen in den gemütlichen Teil des Abends über.

Wir möchten uns nochmal bei allen Mitwirkenden bedanken, es war ein wirklich gelungener Abend, der uns allen sicher noch lange im Gedächtnis bleiben wird! Auch unseren wetterfesten Zuhörern, die sich vom Regenschauer kurz vor der Aufführung und den kühlen Temperaturen nicht beeindrucken ließen, ein herzliches Dankeschön für's Kommen!

Mitwirkende:

Musikanten der Gemeindemusik Schlins, des Musikverein Frastanz, der Harmoniemusik Meiningen, der Stadtmusik Bludenz, der Bürgermusik Klaus, der Harmoniemusik Bürs, Sänger vom Gesangverein Eintracht Schlins-Röns, Männerchor Nenzing, Männerchor Nüziders, Liederkranz Bludenz

 

 

Tag der Blasmusik in Schlins und Röns

Auch heuer wollen wir Euch wieder zu einer "musikalischen Wanderung" einladen. Gestartet wird am 30. April um 12.30 Uhr bei der Gemeinde in Schlins und wir werden uns gemeinsam auf den Weg nach Röns machen. Sollte das Wetter nicht mitspielen, verschieben wir auf den 01. Mai! Aber wie heisst es so schön: Wenn die Gemeindemusik Schlins spielt, dann scheint die Sonne! Die einzelnen Konzerte sind wie folgt geplant:

13.00 Uhr Kirchplatz in Röns
14.30 Uhr Waldrain
16.00 Uhr Winkelweg
17.30 Uhr Gerbergasse
19.00 Uhr Talsperre

Natürlich ist auch heuer wieder unsere Jugendkapelle mit von der Partie! Sei auch Du dabei - ein kurzes Fittnessprogramm ist der beste Start in den Frühling!

 

Instrumentenvorstellung VS Schlins

Auch heuer durften wir den Schülerinnen und Schülern der VS Schlins unsere Instrumente näher bringen. Unter dem fachmännischen Auge von unserem Kapellmeister Lothar spielten interessierte Kinder auch einige Töne auf den Instrumenten. Der Tag war ein voller Erfolg!

IMG_0749

 

Dreikönigskonzert 2016

Vielen Dank für euren Besuch bei unserem Dreikönigskonzert!

_DM32354

Den Auftakt zum Konzert gestaltete die im Dezember gegründete Schülerkapelle, mit welcher Kapellmeister Lothar Uth die Schlinser MusikschülerInnen an das Musizieren im Orchester heranführt.

Die Jugendkapelle unter der Leitung von Manfred Jakob präsentierte die beiden Stücke „Pyramid“ und „Ghost Riders in the Sky“.

Die Leistungsabzeichen in Bronze wurden an Luca Scheuch, Tobias Jenni, Sofia Mittelberger, Mona Assadzadeh, Andrey Bernhart, Nina Kaufmann und Johannes Stähele überreicht. Hanna Begle durfte zum goldenen Leistungsabzeichen auf der Klarinette gratuliert werden.

Kapellmeister Lothar Uth hat ein breit gefächertes Konzertprogramm zusammengestellt. Das Finale aus dem „Weihnachtsoratorium“ von Saint Saens und Tschaikowskys „Nussknacker“ stimmten die vielen Besucher auf „La Storia“ ein. Nach der Pause erfolgte die österreichische Erstaufführung von „Die Legende vom Phönix“ des jungen Komponisten Patrick Egge.

Stellvertretend für alle Mitwirkenden und Helfer gebührt vor allem Kapellmeister Lothar Uth Dank und Anerkennung. Es ist beachtlich, mit welcher Energie Lothar am Dirigentenpult das „Feuer“ sowohl bei den MusikantInnen als auch beim Konzertpublikum entfacht! Der begeisterte Schlussapplaus unterstrich dies deutlich.